Willkommen

Ihre zentrale Anlaufstelle  040-2102123,  Impressum

Deutscher Tai Chi Bund - Dachverband für Tai Chi und Qigong e. V. gegr. 1996

Zusammenschluss führender Institute bietet Ausbildung und Kassen-Zertifizierung aller Berufe

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Taijiquan Qigong Verband - weltanschaulich neutrales Web-Portal


Monatsfoto Oktober 2016: Digitalisierung des Video-Archivs

Seit der Gründung 1988 wurde in mühevoller Kleinarbeit ein beeindruckender Multi-Media-Fundus erstellt und katalogisiert. Darunter auch sehr seltene Aufnahmen. Durch die jetzt in Angriff genommene Digitalisierung ergeben sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. In erster Linie werden die Lehrerausbildungen davon profitieren, da vieles anschaulicher und anfassbarer präsentiert werden kann. Auch strittige Thesen lassen sich ab jetzt einfach "per Knopfdruck" präsentieren. Auch die Beamer-Abende der Lehrerausbildung werden dadurch noch abwechslungsreicher und lehrreicher.

Wado-Ryu-Karate-Meister Noboru Suzuki

Wado-Ryu-Karate-Meister Noboru Suzuki

Die chinesischen Ursprünge des Wado-Ryu-Karate lassen sich zunehmend besser erforschen. Wado-Ryu hat wichtige Merkmale, die von Tai-Chi-Meistern als "Tai-Chi-Alleinstellungsmerkmal" beansprcht werden. Vieles davon kann ich widerlegen.

Auf den Lehrgängen meines Lehrers Teruo Kono waren außer Shuzo Imai auch andere japanische Wado-Meister dabei. Hier sieht man Noboru Suzuki, der auf dem Lehrgang in Bremen 1989 vielfältige Partner-Übungen demonstrierte, die mich heute sehr an Shindo Yoshin Ryu Jujutsu erinnern. Obwohl ich damals schon 20 Jahre Wadoka war, wußte ich über Jujutsu sehr wenig. Suzuki Sensei (8. Dan Wado-Ryu) war ein direkter Schüler von Hironori Otsuka und betreibt auch Daito Ryu Jujutsu.

Hier demonstriert der Meister, dass eine kleine Armbewegung, die keine Abwehr ist, den Angreifer unwillkürlich dazu beeinflusst, unbewußt seine Schlagrichtung zu ändern und damit danebenzuschlagen.

Bewegungen und ihre Interpretation: Eine Art "Dritter Kategorie"

Warum ich das herausstelle? Nun, dieser "Trick", den es in vielen Kampfkünsten gibt, aber der vielen Praktizierenden unbekannt ist, belegt ja zunächst einmal: Es gibt Bewegungen, die weder Abwehr noch Angriff sind. Es ist nicht ausgeschlossen, dass solche Bewegungen auch Eingang in Katas bzw. unsere chinesischen Tai-Chi-Formen Eingang gefunden haben, ohne dass dies uns bekannt ist. Daraus kann man den Schluss ziehen: Eine Bewegung, die sich schlecht als Angriff, Abwehr oder beides interpretieren lässt, könnte zu dieser "dritten Kategorie" zählen.

 



 



Info Karate Berlin und sino-japanische Forschung. www.ausbildung-berlin.taichi-qigong-richtig-lernen-dr-langhoff.de und Shindo Yoshin Ryu. Siehe auch Tai Chi Prinzipien