Willkommen

DTB-Anlaufstelle     040-2102123, 

Der DTB ist der Spitzenverband einschlägig ausgewiesener Fachorganisationen in Deutschland

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Tai-Chi-Qigong-Verband - weltanschaulich neutrales Info-Portal

Verbände-Info: Tai Chi Zentrum Hamburg ev - bundesweite Schule des DTB-DachverbandesQualitätssicherung für DTB-Lehrer: Geprüfter Lehrer DTB: Gesundheitssport, GesundheitsbildungGeschäftsführer Dr. Langhoff: Diese Webseite des "Tai Chi Zentrum Hamburg ev" bietet zugleich Aktuelles und Archiviertes aus meiner bislang 50-jährigen Beschäftigung mit östlichen Gesundheitsübungen, Meditation und Innerer Kampfkunst. Meine Schüler kommen aus über 40 Ländern. Das von mir 1988 mitgegründete Bildungsinstitut basiert auf ideologie-freiem Berufsbild und moderner wissenschaftlicher Qualitätssicherung. Wir sind unabhängig von Lobby-Verbänden und vom Moral-Kodex chinesischer Meister. Der lebendige Austausch in der Community fördert Kontakte, schafft Synergien und motiviert zum inspirierenden "Blick über den Tellerrand".

Qualiätssicherung: Tai Chi Zentrum, Prüfsiegel Weiterbildung, DTB-InstitutTai Chi Qigong Ausbildung ZPP-ZertifizierungDer gemeinnützige Verein trägt seit 1994 das Qualitätssiegel des Weiterbildung HH. Unsere Markenzeichen sind Transparenz und Teilnehmerschutz. Dazu gehören Professionalität, Flexibilität und Service. Das Zentrum ist seit 1996 bundesweite Schulungsstätte des Tai-Chi-Qigong-Dachverbands DTB mit Block-Modulen, Bildungsurlaub und ZPP-Zertifizierung ("DT. STANDARD PRÄVENTION"). Diese "Lehrerschmiede Deutschland" bietet ein Korrektiv zu Esoterik-Folklore, Heilslehren und Kommerz. 

Nils Klug (DDQT-Mitglied), Tai-Chi-Meister in Hannover

Der "Klug´sche Bildungsauftrag" hat eine lange Vorgeschichte und wird in übergreifendem Zusammenhang verständlicher. Die Unzufriedenheit von DDQT-Mitgliedern mit ihren jeweiligen Vorständen hat bekanntlich eine lange Geschichte und hat zuletzt zur lang erwarteten Krise geführt. Der bislang letzte Paukenschlag war der Austritt ausgerechnet der wichtigsten Gründungsmitglieder. Dabei ging es primär um uneffilziente Strukturen und Versäumnisse. Updates: Nun lassen DDQT-Aktionen aufhorchen, die zur PR / Öffentlichkeitsarbeit und Medien-Nutzung zählen.

Aus der Rückschau zeigt sich: Die DDQT-Imagekampagne von Sifu Klug hat die angespannte Lage und das Verhältnis der Mitglieder zueinander offen zutage treten lassen. Haben damals schon die Alarmglocken bei Vdek und ZPP geläutet? Schließlich hatte Klug auf die fehlende Seriosität der DDQt-Homepage aufmerksam gemacht und Abhilfe versprochen, die offenbar dem Vdek nicht ausreichte. Auch das im Rahmen einer Doppelstrategie betriebene "Anbieter-Bashing" könnte den Vdek irritiert haben. Pro und Contra im Artikel "Bemerkenswerte Begebenheiten von DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff: Nils Klug, Hannover, DDQT-Gütesiegel.

Die Aktion verfolgte u. a. das Ziel, das öffentliche Ansehen des Taijiquan und Qigong zu verbessern. Zugleich war es eine Medien-Kampagne, also eine koordinierte Aktion gegen einen "omnipräsenten Anbieter". Dazu gehört neben dem "Klossow-Aufruf" an Journalisten und Medien eben auch die "Klug´sche Initiative für mehr Seriosität" - nur das bei letzterer kein Name genannt wird.

Beide Projekte sind ja alles andere als ein PR-Gag: Sie enthüllen neben der üblichen Aufgeregtheit ein Strickmuster, das typisch für die Taijiquan-Qigong-Szene ist. Der "eingebaute Webfehler" liegt in der Mischung aus Adhoc-Beliebigkeit und Wunschdenken gepaart mit einem Anspruch auf Deutungshoheit, der ganz ohne Argumentation und Verifikation auszukommt.

DTB-Korrektiv

Das Langhoff´sche Korrektiv des ideologie-freien Faktenchecks stellt angesichts der Krise in der Szene erneut seine Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit unter Beweis. Es bildet seit 1996 die Grundlage der Ausbildungen im DTB-Dachverband und wird überpüft vom Weiterbildung HH. Die DTB-AL (Ausbildungsleitlinien) sind systematisch gekoppelt an die jeweils geltenden ZPP-Anforderungen für das Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention". Dies sorgt für eine externe Qualitätskontrolle.

 

Nils Klug DDQT, Pushhands Tai-Chi-Studio Hannover - DTB-Abgrenzung

Das Internet mit seiner "Copy-And-Paste-Mentalität" führt zu immer mehr Intransparenz. Dies betrifft auch für die Erkennbarkeit von Glaubwürdigkeit im Bereich Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong. Propagiert wird vielerorts eng-gefaßte Esoterik-Folklore, die nicht auf Überprüfbarkeit zielt sondern auf "Chi-Erlebniswelten" und "Spielformen" - Deutungshoheit inbegriffen. In den Socialmedia-Filterblasen von Youtube & Co ist Wahrheit ein so hohes Gut, daß es nur sehr sparsam eingesetzt wird.

Doch östliche Künste machen nicht erhaben über die Tatsachen! Für den DTB-Dachverband ist es wichtig, die Gefahr von Verwechslungen zu verringern. Klare Abgrenzung ist dafür ein gutes Mittel - insbesondere wenn es um westliche Qualitätsstandards in der Gesundheitsbildung geht. Das Tai-Chi-Studio Hannover ist kein DTB-Mitglied sondern folgt anderen Standards. Nils Klug und sein Team sind vom DTB nicht zertifiziert. Siehe dazu die Updates: Nils Klug DDQT, Pushhands Tai-Chi-Studio Hannover.

DTB-Abgrenzung von der Taijiquan-Qigong-Szene

Ebenso wichtig ist für den DTB und seine Lehrer-Community eine generelle Abgrenzung von der "Szene" mittels seines Qualitätssiegels "Geprüfter Lehrer DTB". Der Hintergrund zeigt sich u. a. in Wikipedia: Mittlerweile gehört es zum weithin akzeptieren "Szene-Infotainment", Wunschdenken und Fiktionen mit einigen zusammengeklaubten Fachtermini als Realität darzustellen und in einem Rundumschlag anderen Anbietern jegliche Aussagekraft und Reputation abzusprechen, ohne dies mit Sach-Argumentenzu begründen.

Zugegebenermaßen ist diese eine verlockende "Lösung" für alle, die nicht weiter wissen. Doch solche "gefühlten Fakten nach Gutsherrenart" werden zunehmend weniger akzeptiert, weil selbst Laien heutzutage auf ideologie-freien Faktencheck pochen und Szene-Statements immer kritischer hinterfragen. Dafür ist die große Beliebtheit des DTB-Dachverbands und die internationale Verbreitung seines Prüfsiegels ein klares Zeichen.

All dies bedeutet unterm Strich: Hier wird das grundlegende Dilemma der Szene offenbar: Im Spannungsfeld von östlichem "Glauben-Müssen" und westlichem "Wissen-Wollen" versagen romantisch-schwärmerische Credos und Mantras der alten Tao-Meister und Gurus vergangener Zeiten. Und auch unter den modernen Spin-Doktoren kehrt Ernüchterung ein angesichts der sich häufenden Rückschläge wie die jüngste Streichung der Szene-Fachorganisationen aus dem ZPP-Leitfaden. So ist die Ratlosigkeit groß. Selbst offenbar untaugliche Aktionen werden als Rettungsanker gefeiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Viele Vorfälle zeigen: Hier wird die angestrebte Lösung zum eigentlichen Problem.

Nils Klug und die Medien AG des DDQT

Nils Klug ist eine prominente Figur in der Szene; dort ist er einschlägig ausgewiesen und anerkannt als profilierter Autor des Taiji-Forums und als engagierter Veranstalter von Push-Hands-Treffen. Sein Institut, das "Tai-Chi-Studio Hannover" bietet ein künstlerisch-kreatives Repertoire in der Tradition von C. C. Chen und Dr. P. S. Tao ( beide Cheng-Manching-Schüler). In der Welt der "Internal Chinese Martial Arts" fördert der "Sifu (Meister)" Austausch, Kontakte und Vernetzung, indem er Szene-Größen einlädt für Kurse, Seminare und Workshops. Hinzu kommt Socialmedia-Networking auf Youtube, Facebook, LinkedIn, Pinterest etc. Feedback zeigt: Sein Fan-Club ist des Lobes voll. Nils Klug wurde 2014 für einige Zeit in den DDQT-Vorstand gewählt. Der Studio-Leiter unterrichtet bereits seit 30 Jahren und hat sicher die größte Erfahrung aller Hannoveraner Lehrer.

Wer sich dafür interessiert, kann sich eine Menge von Youtube-Videos ansehen - hier geht es um etwas anderes: Nils Klug gehört zur DDQT-Arbeitsgruppe "Medien". Ein Bericht von einer DDQT-Jahresversammlung liefert aufschlußreiche Details. Demzufolge möchte Herr Klug die Öffentlichkeitsarbeit des Lobby-Verbands unterstützen mit einem Vorstoß für mehr Glaubwürdigkeit, um Interessenten ohne Umwege über unseriöse Anbieter sachgerecht zu informieren. Er erkennt Mängel an Seriosität auf der DDQT-Website und möchte diesen Mißstand beheben und seriöse Informationen online anbieten.

In dem Bericht bleibt unklar, was den Lehrer aus Hannover für sein Vorhaben eigentlich qualifiziert. Zweifel an offizieller Mandatierung als "PR-Berater" sind angebracht, denn Herr Klug räumt ein, daß seine eigenen Internet-Präsenzen selbst entsprechende Mängel aufweisen. Hierfür sucht er nämlich die Mithilfe von Experten. Es scheint für ihn kein Widerspruch zu sein, sich als Berater für die DDQT-Webseite anzubieten und zugleich für seine eigenen Darstellungen andere Expertise zu benötigen.

Darüberhinaus wendet sich Nils Klug dem Bericht zufolge gegen einen Anbieter, der versuche "omnipräsent" zu sein, ohne über Seriosität zu verfügen. Dieser würde dem Ansehen des Taijiquan und Qigong schaden und seine Statements seien "aussageschwach". Diese Behauptungen werden nicht weiter erläutert und es wird auch kein Name genannt. Jedoch machen Belege aus dem größeren Kontext klar, daß kein Anderer als der DTB-Dachverband gemeint sein kann (s. Pushhands: Sifu Nils Klug, Hannover und den Aufruf Dauer-Ärgernis Langhoff  von Ex-DDQT-Vorstand Detlef Klossow).

Lesetipp: Unabhängig davon, ob es sich letztlich um Korrelation oder Kausalität handelt, vertrete ich folgende Prognose: Will der DDQT seine "Gütesiegel-Ausbildungen" nicht zur Farce werden lassen, so wird er künftig dem wissenschaftlichem Scoring-Modell von DTB und Vdek folgen. De facto wäre dies zudem ein Eingeständnis, daß er den wissenschaftlichen DTB-Ansatz völlig falsch eingeschätzt bzw. dargestellt hat.

Hintergründe

Viel läßt sich spekulieren über die Hintergründe des "Klug´ schen Bildungsauftrags". Die Motivation mag begründet sein in dem Versuch der Hebung der eigenen Reputation; doch dazu paßt das Eingeständnis nicht, daß seine eigenen Webseiten die Unterstützung externer Experten benötigt. Will Nils Klug also das DDQT-Image als Sachwalter für Glaubwürdigkeit herausstellen? Dazu will allerdings sein Eingeständnis nicht so recht passen, daß nicht einmal die DDQT-Webseite nicht die gewünschte Seriosität aufweist.

Aufruf zur Geschlossenheit

Wahrscheinlicher ist der in der Szene üblliche Reflex, zur Geschlossenheit aufzurufen und Anbieter wie den DTB-Dachverband zu dämonisieren, indem man sie darstellt als schädlich für die Reputation des Taijiquan und Qigong. Doch so einfach lassen sich die Reihen nicht schließen - die Szene ist heterogen und ihr Verhalten unvorhersehbar: Was als Kitt gedacht ist, hat sich längst in vielfacher Hinsicht als Sprengstoff erwiesen: Vielerorts nutzen Szene-Lehrer längst den DTB-Service als willkommene Quelle für Qualität - etwa die kostenlosen Stundenverlaufspläne für ZPP-Zulassung.


Lesetipps

ZPP-Leitfaden: Abkehr von Szene-Standards

Mit der Neufassung des Leitfadens 2021 für Krankenkassen-Kurse haben nun auch ZPP und Vdek mit ihren "Fachlichen Mindeststandards" eine vom DTB lange empfohlene "Kehrtwendung" vollzogen und die sogenannten "Fachorganisationen" wie den DDQT aus ihrem Leitfaden gestrichen. Aktionen wie die von DDQT-Vorständen Klug und Klossow könnten zum Status Quo beigetragen haben.

Ohne dieses Extra-Forum für "Chi-Erlebniswelten" und "gefühlte Fakten" sind die Kompetenzen künftiger Lehrender nun ausgerichtet an den Standards westlicher Gesundheitsbildung. Und ohne diese Nennung entfällt auch eine Verzerrung, die sicher von vielen Versicherten moniert worden ist. Der DTB begrüßt diese Entwicklung. Doch zu einem Umdenken beim DDQT oder bei den Exvorständen wird das wohl kaum führen.

Pro und Contra: DDQT-Gütesiegel Antrag BVTQ-Netzwerk Taijiquan Qigong.

 


 

Gesucht:

Zwei Räume gesucht für Kursangebote 2022: AK Push-Hands-Treffen Hannover und Berlin.