Willkommen

DTB-Anlaufstelle     040-2102123, 

Der DTB ist der Spitzenverband einschlägig ausgewiesener Fachorganisationen in Deutschland

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Tai-Chi-Qigong-Verband - weltanschaulich neutrales Info-Portal

Verbände-Info: Tai Chi Zentrum Hamburg ev - bundesweite Schule des DTB-DachverbandesQualitätssicherung für DTB-Lehrer: Geprüfter Lehrer DTB: Gesundheitssport, GesundheitsbildungGeschäftsführer Dr. Langhoff: Diese Webseite des "Tai Chi Zentrum Hamburg ev" bietet zugleich Aktuelles und Archiviertes aus meiner bislang 50-jährigen Beschäftigung mit östlichen Gesundheitsübungen, Meditation und Innerer Kampfkunst. Meine Schüler kommen aus über 40 Ländern. Das von mir 1988 mitgegründete Bildungsinstitut basiert auf ideologie-freiem Berufsbild und moderner wissenschaftlicher Qualitätssicherung. Wir sind unabhängig von Lobby-Verbänden und vom Moral-Kodex chinesischer Meister. Der lebendige Austausch in der Community fördert Kontakte, schafft Synergien und motiviert zu einem inspirierenden "Blick über den Tellerrand".

Qualiätssicherung: Tai Chi Zentrum, Prüfsiegel Weiterbildung, DTB-InstitutTai Chi Qigong Ausbildung ZPP-ZertifizierungDer gemeinnützige Verein trägt seit 1994 das Qualitätssiegel des Weiterbildung HH. Unsere Markenzeichen sind Transparenz und Teilnehmerschutz. Zu dieser Seriosität gehören Professionalität, Flexibilität und Service. Das Zentrum ist seit 1996 bundesweite Schulungsstätte des DTB-Dachverbands mit Block-Modulen, Bildungsurlaub und Zertifizierung gemäß dem "DT. STANDARD PRÄVENTION". Diese "Lehrerschmiede Deutschland" bietet ein Korrektiv zu Esoterik-Folklore, Halbwissen und Kommerz. 

Tai Chi Forschung/ Studien Qigong Forschung/ Studien

Arbeitskreise Qigong Tai Chi Forschung
Studien Qigong Tai Chi Forschung
Ost-West-Synthese Qigong Tai Chi Forschung

Forschung und Lehre im Tai Chi und Qigong als Korrektiv zu "gefühlten Fakten"

Laut einer Analyse des Taijiquan-Qigong-Bundesverbandes DTB lehnen viele Lehrende in Deutschland eine Einbeziehung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse ab - mit verheerenden Folgen für das Image der Kunst und der Lehrer. Wenn Fiktionen und Fehleinschätzungen nicht korrigiert werden, bzw das Interesse daran in Teilen der Lehrerschaft fehlt, wird die Öffentlichkeit die schon jetzt intransparente "Taiji-Qigong-Szenerie" noch mehr in die Ecke der Sekten und Bauernfänger gerückt. Auch bei einigen Verbänden ist der geringe Stellenwert der Forschung auffällig - Forschung wird als Bedrohung lang gehegter Illusionen empfunden - und das ist sie auch: Faktencheck enthüllt zentrale Postulate und Doktrinen der "Taiji-Welt" als gestrig und überholt. Demgegenüber garantieren die Mitglieder der Qualitätsgemeinschaft die DTB-Vorgaben für ideologie-freie Erwachsenenbildung.

Tai Chi Forschung

Neue Studiengruppe: Lehrende östlicher Gesundheitsübungen sind häufig verstrickt in Esoterik und Lobbyismus. Auch Loyalität gegenüber chinesischen, traditionell ausgebildeten Lehrmeistern ist weit verbreitet. All dies kann dazu führen, dass neue Forschungsergebnisse überkommene, gestrige Weltbilder infrage stellen. Verantwortungsvolle Lehrer sollten Forschung nie als "Bedrohung" auffassen sondern als Chance, die Wirklichkeit zu erkennen. Wer sein Image oder die Reputation chinesischer Gesundheitsübungen durch Fiktionen statt durch Faktencheck vorantreiben will, sägt letztlich den Ast ab, auf dem er sitzt!

Tai Chi Forschung

Verbände und Lehrende sind oft tief verstrickt in Kommerz, Lobbyismus und Loyalität Statt falsche Lehrinhalte zu korrigieren werden Forschungen ignoriert und Fakten geleugnet Ihre traditionell-esoterische Weltsicht steht im Widerspruch zu Güte-Kriterien zeitgemäßer Erwachsenenbildung. In den Traumwelten der Taiji-Qigong-Szene ist man über ideologie-freie, wissenschaftliche Forschungsergebnisse nicht besonders erfreut - zu sehr haben sich Fehleinschätzungen, Vorurteile und Irrlehren auf dem Anbietermark verfestigt. Zur Erhöhung der Qualität und Transparenz in der Lehrer-Ausbildung arbeitet der DTB seit Jahren mit namhaften Experten zusammen ( Forschungen des Tai Chi Lehrer Verbandes). Einiges konnte bereits in die bundesweite Forschung und Lehre eingearbeitet werden - u. a. in Lehrvideos.

Methodologie von Forschung in Ost und West

Der Ausgangspunkt für Forscher kann sehr unterschiedlich sein - ebenso die Methodologie. Dr. Langhoff erläutert: "Als ich nach dem Abitur 1969 meinen wissenschaftlichen Werdegang an der Uni begann, war die allgemeine Grundlage der Strukturalismus mit seinem Entweder-Oder. Doch schon früh erkannte ich die Vorteile holistischer Ansätze nach dem Sowohl-Als-Auch, wie sie im Osten vorherrschen. Dabei wurde ich bestärkt u. a. durch meinen verehrten Doktorvater Prof. Dr. John Peter Maher von der Univerität Chicago. Laut Popper ist die Wissenschaft das Netz, das wir auswerfen, um die Wahrheit zu erkennen und wir arbeiten daran, die Maschen immer enger zu machen. Worauf Daisetz Suzuki treffend erwiderte: "Und solange es Maschen sind, wird immer etwas durchgehen!" Das hat mich schon damals sehr beeindruckt und es motiviert mich noch heute, auf meinem Weg weiterzugehen. Dazu gehört natürlich auch die spannende Ebene des "Rechten Handelns" Wuwei."

Tai Chi Prinzipien - Hinweis

In der Fachliteratur liest man häufig über "Innere Prinzipien" östlicher Lebenskünste - doch ist dies kein hilfreicher Begriff. Updates zur aktuellen Forschung über Bindegewebe Qigong Tai Chi Faszien.  Updates der Workgroup NAIRIKI im Verband.

Wissenschaftliche Forschung Bewegungslehre > Qigong-Arbeitskreise & Tai-Chi-Studies/ Tai Chi Literatur Bücher

Wissenschaftliche Forschung im Institut und in der Akademie: Aktuell: Foren, Blogs & Netzwerk-Bildung leicht gemacht: Tai Chi Bücher Literatur

Dachverband informiert: Das Wichtigste zu Forschungen und Recherchen

Auf Treffen wird über Forschungen berichtet - hier über Traditionelle Chinesische Medizin.

 

Ständige Weiterentwicklung und Überprüfung auf wissenschaftlicher Basis Quelle: Qigong Arbeitskreise.

Qigong Studien Tai Chi StudienBislang wurden für Tai Chi und Qigong etwa 20.000 Beratungen durchgeführt, darunter bei den rund 500 namhaften Einrichtungen unserer Kooperationspartner. Hinzu kommen die vielen Fachberatungen von Journalisten und den Medien. Ziel ist, die Qualitätsgemeinschaft stets auf dem neuesten Wissenstand zu halten! Dieser neueste Wissenstand und reichhaltige Erfahrungsschatz fließt natürlich auch in die Ausbildung ein und wird in zahlreichen Fachfortbildungen insbesondere an Lehrer und Auszubildende weitergegeben. Darüber hinaus werden laufend Vorträge und Vorführungen durchgeführt.

Der durch das Tai Chi Zentrum realisierte Austausch von Meinungen, die Stärken in der Öffentlichkeitsarbeit in den Medien, und die klare Darstellung, die wissenschaftliche Herangehensweise sorgen nachhaltig für die nötige Aufklärung, Transparenz und  Entmystifizierung. Diese Abgrenzung seriöser Anbieter zu Sekten, Esoterik und Aberglaube ist der Qualitätsgemeinschaft sehr wichtig - und dies umso wichtiger, als auf dem Anbietermarkt bekanntlich vielfach schwammige Begriffe, unklare Vorstellungen und Halbwissen vertreten sind.

Kontakte bestehen zu zahlreichen Universitäten im In- und Ausland.

So besorgten chinesische Universitäten dankenswerterweise etliche seltene Videos und DVDs aus dem Bereich Tai Chi (Taijiquan, Taiji) und Qigong.

Unsere Unterlagen werden vielfach genutzt für wissenschaftliche Arbeiten an Universitäten und Hochschulen (u.a. Universität Hamburg und TH-Darmstadt). 

Auf zahlreichen Symposien/ Tagungen werden Erkenntnisse über Einsatzmöglichkeiten, Auswirkungen und Weiterbildungen recherchiert.

Auch bestehen Arbeitskreise zu Uni-Hochschulsport-Projekten mit Tai Chi und Qigong und zu Sport/ Fitness/ Frauen-Sport.

Ein Arbeitskreis von Tai Chi Geheimnisse.

Tai Chi Forschung/ Qigong Forschung

Die Arbeitskreise "Tai Chi Forschung" und "Qigong-Forschung" werden durch den wissenschaftlichen Beirat unterstützt - unter Leitung von Dr. Stephan Langhoff. Seine Promotion ist der höchste akademische Grad, der durch eine Hochschulausbildung erreicht werden kann. Die Promotion ist eine Prüfung, die die Befähigung zu eigenständiger Forschung an einer Hochschule nachweist - beste Ausgangsbedingungen für die Arbeitskreise des Verbandes.

Gesundheitsförderung braucht immer auch begleitende Forschungsarbeit.  Dazu gehören neben der Entwicklung eines eigenen ganzheitlichen Arbeitskonzepts u. a. zahlreiche Arbeitskreise, Fragebogenprojekte und Umfragen.   Forschung Tai Chi Qigong

Die wissenschaftlichen Analysen dieses Bereichs ermöglichen, sich an neue Gegebenheiten in permanenter Flexibilität anzupassen. Dies entspricht auch dem östlichen Ideal des TAO, der ständigen Wandlung, der stetigen Entwicklung, Verbesserung und Anpassung an sich wandelnde Gegebenheiten: Das einzig Bleibende ist der Wandel!

Ziel ist, die Qualitätsgemeinschaft stets auf dem neuesten Wissenstand zu halten! Dieser neueste Wissenstand und reichhaltige Erfahrungsschatz fließt natürlich auch in die Ausbildung ein und wird in zahlreichen Fachfortbildungen insbesondere an Lehrer und Auszubildende weitergegeben.

Der Deutsche Taichi-Bund setzt als einer der wenigen Anbieter konsequent westlich-wissenschaftlich geprägte Qualitätskriterien bei seiner Arbeit ein - u. a. durch Abschlussarbeiten von Unis und Hochschulen, Arbeitskreise, Recherche, Analysen, Bibliothek, Videothek und Rezensionen/Reviews. Dies ist ein Aspekt, der ihm große Zustimmung eingebracht hat. Durch ihre wissenschaftliche Herangehensweise und sportmedizinische Überprüfung leistet die Qualitätsgemeinschaft einen wichtigen Beitrag zur weiteren, dringend notwendigen Qualitätssicherung, Transparenz und Entmystifizierung der östlichen Übungen sowie zu ihrer wissenschaftlichen Abgrenzung zu Aberglauben, Effekthascherei und Unseriösen (s. Qi-Kritik Qi).

Die Qualitätsgemeinschaft hat sich bereits ab 1988 dafür engagiert, für alle Interessierten Arbeitskreise für Tai Chi und Qigong in ganz Deutschland zu schaffen. Die Gemeinschaft ist im Laufe der letzten Jahre für zigtausende Interessierter zur ersten und wichtigsten Anlaufstelle geworden in puncto Seriosität, Qualität und Service. Die rege Nachfrage und der imposante Ausbau zeigt, wie groß der Informationsbedarf im Bereich Tai Chi und Qigong auch weiterhin ist und wie hilfreich ein kompetenter, professioneller und glaubwürdiger Ansprechpartner dabei ist!

Update TSYR in Hamburg

Besonders großherzig war die Erlaubnis des Meisters, dass Dr. Langhoff die DVD nutzen dürfe, um seinen Lehrgangsteilnehmern die Nachbereitung zu erleichtern. Der Kaisho wies auf dem Lehrgang daraufhin, dass er plane, eine öffentlich zugängliche Lehr-DVD zu produzieren. Update 2017: Kommt Toby Threadgill wieder nach Hamburg? Angesichts der großen Begeisterung nach dem Lehrgang (s. Feedback-Chart) war der Ruf nach Folge-Seminaren vorprogrammiert. Doch bekanntlich kam es bis heute nicht dazu. Daher ist gerade für den DTB eV. die Ankündigung neuer TSYR-Kurse eine willkommene Neuigkeit. Auch scheint es bei dieser erfolgversprechenden Entwicklung wahrscheinlich, dass der Meister wieder nach Hamburg kommt - dann natürlich auf Einladung des neuen TSYR-Dojos von Barbara und Corina. Mehr zum Kaisho / Yoshinkai. Quelle: Shindo Yoshin Ryu Hamburg.

Innere Kraft, Resilienz-Training, Qi-Energie - wie findet man den  richtigen Lehrer?

DTB-Trainer Dr. Langhoff: Die Stärkung der "Inneren Kraft" ist ein zentrales Ziel chinesischer Gesundheitsübungen wie Taiji und Qigong. Entscheidend ist dabei für mich die Übertragbarkeit in den Alltag. Man kann auch von "Resilienz" sprechen. Damit wird eine physisch-psychische innere Kraft bezeichnet, die hilft, nach Schicksalschlägen oder Mißerfolgen nicht aufzugeben sondern wieder aufzustehen. In der Szene hört man es überall "Wer Tai Chi übt, erlangt die robuste Gesundheit eines Holzfällers, die Gelenkigkeit eines Kindes und die Gelassenheit eines Weisen". Das klingt gut und ist ja auch nicht falsch. Doch es gilt auch: Werbe-Versprechen chinesischer Meister zum Bereich "Qi-Energie" sollten stets kritsch betrachtet werden. Letztlich bilden sie mit ihrer Esoterik-Folklore eine fragwürdige Art "Lebenshilfe", die mit westlicher Erwachsenenbildung und Gesundheitsbildung unvereinbar ist. Hinter den Kulissen ihrer Narrative geht es durchweg um etwas ganz anderes. Ich habe aus den Fehlern meiner anfänglichen Naivheit gelernt und mich von mehreren meiner ehemaligen chinesischen Lehrmeister distanziert.

Der Weg zum erfolgreichen Training wird dabei insbesondere verbaut durch das, was ich gern "Beliebigkeit" nenne. Dahinter steht typischerweise "Nichtwissen-Wollen" oder "Nichtwissen-Sollen". Dieses typische Szene-Narrativ könnte man aufhübschend als "Professionelle Vagheit" bezeichnen. Überraschend für mich und deprimierend zugleich ist, daß ein Großteil von Praktizierenden genau solche "Infotainment-Erzählmuster" gut finden oder zumindest tolerieren. Bei der Lehrersuche geht es ihnen also genau genommen nicht um die "richtige Schule" sondern um die "für sie passende Schule". Quelle: Innere Kraft ("Qi") mit Tai Chi und Qigong.

Neu: Push-Hands-Online-Kurse kostenfrei

Fachfortbildungen im Block-Format sind ein Schwerpunkt im DTB-Dachverband. Die Tuishou-Partner-Drills sind in der Push-Hands-Community des Dachverbandes sehr beliebt, da sie detailreiche Infos bieten und auch die Tiefe des philosophisch-kulturellen Hintergrunds sachkundig behandeln. Besonders hilfreich zum Verständnis dieses "Taiji-zu-Zweit" sind die Prinzipien und Strategien und der "chinesischen Inneren Kampfkunst (Neijia)". Historisch und technisch bestehen enge Beziehungen zu anderen Künsten wie Aikido, Judo und Jujutsu. Dazu wurde eine neue kostenfreie Serie erstellt: Freies Push Hands / Free Pushhands Online-Kurse.

Neue DTB-Sparte zum Vorurteil: "Qi-Meisterschaft" macht unbesiegbar

Die neue kombinierte Fajin-Tuishou-Sparte im DTB-Dachverband befaßt sich mit zwei entscheidenden Fach-Termini östlicher "Qi-Lehren". Diese höhere Warte erlaubt einen viel genaueren Blick auf angeblichen Kompetenzen chinesischer Taijiquan-Qigong-Dynastien und ihrer Meister. Gemeint ist die oft mangelhafte Selbsteinschätzung.

 Es entspricht der Überlieferung chinesischer Kampfkunst - insbesondere dem Taijiquan, daß Adepten zu ihrer Vervollkommnung stets  sowohl Fajin-Eplosivkraft als auch Tuishou-Partnerroutinen beherrschen müßten. Dahinter steht das unantastbare Mantra, daß das "Innere Taijiquan" allen anderen Kampfkünsten überlegen sei und daher unbesiegbar mache. Die gemeinsame Grundlage von Fajin und Tuishou, nämlich die im Taijiquan kultivierte "Qi-Energie"existiere  ja in anderen Wushu-Stilarten nicht - und schon gar nicht im "Shaoliin-Kungfu" mit seinem "harten Qigong".

Wer - wie z. B. der DTB-Dachverband - dieses Credo als pures Vorurteil beschreibt, gilt in der folkloristisch geprägten Szene mit ihren "gefühlten Fakten" schnell als "Spaßbremse" und als "Nestbeschmutzer". Doch aufgrund der DTB-Aufklärung schließen sich immer mehr Lehrende dieser Faktencheck-Initiative an.  

Nun kürzlich ein neuerliches herbes Desaster für die entsprechenden Taijiquan-Zirkel, als ein weiterer Taiji-Meister (Wei Lei, Yang-Stil-Taijiquan) einen Mixed-Martial-Arts-Fighter (Xu Xiaodong) zu einem Duell herausforderte. Es wurde öffentlich ausgetragen und aus mehreren Perspektiven gefilmt und auf Youtube veröffentlicht. Bereits nach wenigen Sekunden lag Meister Wei Lei besiegt am Boden - er konnte weder sein Fajin noch sein Tuishou anbringen!

Was der DTB als Bestätigung seiner These ansah, wurde unter Anhängern des "wahren Taijiquan" nach bekanntem Muster heruntergedeutelt und kleingeredet - auch wenn es die Spin-Doktoren diesmal schwer hatten, denn Wei Lei hatte seine Niederlage gegenüber der Presse selbst zugeben müssen - allerdings erst, als seine frühere "Erklärung", sein "Qi" hätte Xu sonst getötet, bei den Pressevertretern nicht verfangen hatte... Quelle: Tai Chi Qigong Meister.