Willkommen

DTB-Anlaufstelle     040-2102123, 

Der DTB ist der Zentralverband einschlägig ausgewiesener Fachverbände in Deutschland

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Taijiquan-Qigong-Verband - weltanschaulich neutrales Info-Portal

Verbände-Info: Tai Chi Zentrum Hamburg ev - bundesweite Schule des DTB-DachverbandesGeschäftsführer Dr. Stephan Langhoff: Auf dieser Webseite des "Tai Chi Zentrum Hamburg ev" findet sich zugleich Aktuelles und Archiviertes aus meiner bislang 50-jährigen Beschäftigung mit östlichen Gesundheitsübungen, Meditation und Kampfkunst. Die von mir 1988 mitgegründete Bildungseinrichtung war von anfang an eine Art "Leuchtturm-Projekt". Sie trägt seit 1994 das Prüfsiegel Weiterbildung HH und ist unabhängig vom "Moral-Kodex" chinesischer Organisationen.

Unsere Markenzeichen sind Ideologie-Freiheit, Transparenz und Teilnehmerschutz. Zu dieser Seriosität gehören Professionalität und Service. Der gemeinnützige Verein ist seit 1996 bundesweite Schulungsstätte des DTB-Dachverbandes. Sie hat sich zu einer "Lehrerschmiede Deutschland" entwickelt und bildet ein gern genutztes Korrektiv zur weitverbreiteten Esoterik-Folklore. Der lebendige Austausch in der Community fördert Kontakte und motiviert zu einem inspirierenden "Blick über den Tellerrand". Vielen Dank an alle, die mich unterstützen!

Push Hands Wettbewerbe/ Tuishou-Turniere (Competitions)

Das Taichi-Zentrum Hamburg analysiert kontinuierlich Standards für Wettbewerbe und Turniere. Die Dalü-Gruppe analysiert Tuishou-Competitions. Die zahlreichen Video-Mitschnitte dokumentieren das durchweg niedrige Niveau auf Wettbewerben des Push Hands. Nicht ausreichend ist häufig das Verständnis bzgl. des Yin-Yang und fehlendes Verständnis der eingesetzten Strategien. Auch die Differenzierung des Einsatzes von Fajin ist zu kritisieren. Die Push-Hands-Szene, zu der auch Wettbewerbe gehören, insgesamt transparenter und anspruchsvoller zu machen stößt schnell auf Probleme - sehr ausgeprägt sind Besserwisserei, Ignoranz und Lagerdenken. Mehr dazu hier: Push Hands Wettbewerbe/Turniere.

Push Hands Competition Rules: "Fixed-Step", "Moving-Step" und "Free-Step"

Die Tuishou-Methodik gliedert sich in mehrere Unterteilungen, die wiederum ihre eigenen Reglements haben. Typischerweise unterschedet man "Fixed Step", "Moving Step" und "Free (Moving) Step". Es gibt natürlich in jedem Faall einhändiges Tui Shou und zweihändiges Tui Shou.

 "Fixed-Step-Competition"

"Fixed step" (chinesisch: Ding Bu 定步; pinyin: ding bù) ist das Basis-Muster des Zweikampfs und wird ohne Schritt praktiziert. Jeder will den Anderen aus seinem Gleichgewicht zu bringen und ihn dadurch zu einem Schritt zu veranlassen, ohne selbst einen Schritt auszuführen.

"Moving-Step-Competition"

Moving Step (chinesisch: Huo Bu 活步; pinyin: huo bù) ist dagegen viel dynamischer, denn es wird mit Schritten nach vorgegebenem Muster praktiziert. Es gibt unterschiedliche Richtungen, und unterschiedliche Höhen der Körperhaltung (niedrig, mittel, hoch) und natürlich Kombinationen. 8.2.3. "Free (Moving) Step Competition / freestyle" Das freie Pushhands findet ohne vorgegebene Bewegungsmuster statt und umfaßt zahlreiche Freestyle-Varianten. Dazu gehören Strategien zum Überbrücken von Distanzen zum Gegner und ein großes Repertoire an Techniken mt kurzer, mittlerer und langer Reichweite. Es gibt kontroverse Auffassungen zur Abgrenzung von "Free Step" zum "free fighting" (s. "san shou (freie Hände)".

Push Hands Turniere/ Tuishou-Wettbewerbe (Competitions)

Turniere und Wettbewerbe hängen zusammen mit Tai Chi Selbstverteidigung/ Kampfkunst und somit auch mit Wu Wei. Solche Beziehungen zu ergründen und zu verstehen ist eine Kunst für sich - dies meint Dr. Stephan Langhoff anläßlich eines Treffens des AK Turniere/ Competition Wettbewerbe. S. a. Push Hands Meister - Lehrer von Dr. Langhoff Push Hands Meister in Hamburg.

Quelle: www.stephan-langhoff.info/tai-chi-wu-wei.htm

Push-Hands-Meister / Tuishou-Meister

Die Problematik chinesischer Wushu-Graduierungen ist altbekannt und nur schwer zu lösen.

Dr. Langhoff stellte einmal die provokante Frage: Wird man in den Taiji-Qigong-Dynastien als "Tuishou-Meister" quasi hineingeboren? Fast scheint es so, denn die beiden Disziplinen gelten ja seit jeher als Königsweg zur inneren Qi-Kraft - und die wiederum entscheidet ja beim Push-Hands über Sieg und Niederlage. Jedenfalls gelten die "Klebenden Hände" ja vielen Protagonisten als bestmöglicher "Qi-Test". Doch dann stellt sich gleich die nächste Frage, warum dann so viele Meister bei Duellen gegen Vertreter anderer, externer Kampfstile so rasch und eindeutig verlieren? Weiterlesen:  Push Hands Meister, Tuishou-Meister.

Tuishou / Push-Hands - weit mehr als nur eine Taiji-Partnerübung!

Vorbemerkung: "Tuishou" ist chinesisch und bezeichnet die Partner-Übungen des Tai Chi Chuan (Taiji, Taijiquan). Interrnational üblich ist der Name "Push Hands". Wichtige Kontext-Felder sind "Qi-Energie", "Taiji-Essentials", "Sung-Entspannung" und "Fajin-Explosivkraft". Darüberhinaus gibt es fundamentale Bezüge zu "Sanshou (freie Hände, free Hands) und "Sanda (Freikampf, Freefight)". Quelle Tuishou: Push Hands Treffen DTB

Update TUISHOU-ZWEIKAMPF-METHODIK: Push-Hands-Varianten

Ein Dauerthema der DTB-Treffen sind die unterschiedlichen Ausführungen und Anwendungen der Taijiquan-Partnerübungen. Das neue stilart-übergreifende DTB-Kursleiter-Manual behandelt u. a. Entwicklungen aus Okinawa (Kakie) und Japan (Nairiki). Eine umfangreiche, höchst lehrreiche Video-Dokumentation belegt dabei die Thesen anschaulich. Da beide Sparten ihren Ursprung in chinesischer Kampfkunst haben, tragen sie entscheidend zu einem besseren und umfassenderen Verständnis der Partner-Drills bei.

Als ergiebige Quelle für Diskussionen hat sich das soeben erschienene Grundlagen-Werk "Shindo Yoshin Ryu - History and Technique" von T. Threadgill und S. Ohgami erwiesen. Ein aufschlußreiches Schlüsselwort der ausgewiesenen Experten ist "hiki-ashi". Bei dieser Technik wird das Gewicht nach vorn verlagert, indem das vordere Bein zieht - und nicht dadurch, daß das hintere Bein schiebt. Dies wiederum steht in engem Zusammenhang mit "Chushin Tadasu (Korrekte Körperstruktur)" und "Tai-No-Musubi" der ganzheitlichen Verbindung, die den Körper zu einer Gesamt-Einheit macht.

 

 

Update Push Hands

Mit dem Tuishou-Thema sind wir mittendrin im Herz des Tai Chi und Qigong - und bei der Suche nach dem richtigen Lehrer lohnt es sich allemal, genauer hinzuschauen. Push-Hands-Unterricht in Deutschland ist je nach Lernziel und Zielgruppen sehr unterschiedlich strukturiert. Gleiches gilt für Ausbildungen. Die Qualität der Ausbilder variiert stark. Es fällt schon Laien auf, wie groß die Unterschiede in Kompetenz, Methodik und Didaktik sein können. Quelle: Push Hands (Tuishou) Meister Treffen Hannover, Hamburg und deutschland-weit.

International Push-Hands-Tournament in Chenjiagou - Kraft-gegen-Kraft-Tuishou ohne Einhaltung der Taiji-Prinzipien

Internationaler Tuishou-Wettbewerb in ChenjiagouEine Besonderheit der DTB-Treffen sind die Video-Abende, auf denen mit einem großen Beamer eine Fülle Filmen aus dem DTB-Archiv präsentiert und besprochen werden. Das Thema Tuishou-Partnerübungen bildet einen Schwerpunkt, weil sich so jeder ein eigenes Bild über Push-Hands-Meister bilden kann. Dazu gehören auch "International Push Hands Tournaments" - z. B. die in China. Dabei sorgt ein Youtube-Clip über ein Tuishou-Turnier in der chinesischen Stadt Chenjiagou immer für ungläubiges Staunen bei den erstmalsTeilnehmenden, wenn sie sehen, wie es auf solchen Push-Hands-Competitions zugeht. Es handelt sich um ein "Tuishou", das für Laien gewöhnungsbedürftig ist, da sie eher eine Mischung aus Ringen und Wrestling darstellt. Hier bleiben die Taiji-Prinzipien vollständig auf der Strecke und es wird Kraft gegen Kraft gesetzt - statt der in den Klassikern geforderten Nachgiebigkeit. Dies muß um so rätselhafter erscheinen da doch der Chen-Stil, also das Taijiquan aus Chenjiagou vielen Protagonisten als Urform der inneren Kampfkunst Taijiquan. Und aus dieser Quelle soll ja auch das traditionelle Tuishou der Yang-Familie stammen (s. Yang-Family-Tuishou / Pushhands Treffen Region Hannover) und Push-Hands-Treffen Hannover). Bemerkenswert: Es gewann nicht etwa ein Chen-Taijquan-Meister sondern der Westler Mario Napoli. Offenbar halfen ihm nicht seine Taiji-Kenntnisse sondern seine Judo-Erfahrung und sein Training mit anderen östlichen Kampf-Disziplinen.

UPDATE:

Neue Tai Chi Push Hands Wettkampfregel aus China

Quelle: http://jinglingtaichi.com/new-tai-chi-push-hands-competition-rule-china/

Vor einigen Wochen hatten wir die Gelegenheit, mit einem besuchenden chinesischen Tai-Chi-Meister über den

Es gibt laut obiger Quelle einen neuen Entwurf für Wettbewerbe im Tai-Chi-Push-Hands auf dem chinesischen Festland

Diejenigen, die Tai Chi Push Hands-Wettbewerbe gesehen haben, haben alle das Gefühl, dass es nicht Taijiquan-gemäß ist, sondern eher Wrestling-Wettbewerben, die Kraft gegen Kraft setzen, ohne Berücksichtigung der klassischen Vorgabe von "Vier Unzen besiegen tausend Pfund". Die zuständigen chinesischen Stellen haben erstmals 2015 einen neuen Regel-Entwurf veröffentlicht. Das Organisationskomitee hatte zuvor drei Jahre lang zahlreiche Tai-Chi-Meister aus verschiedenen Stilrichtungen befragt, um herauszufinden, ob sich das Reglement für bessere Tai-Chi-Wettbewerbe eignen würde.

 Es ist von der höchsten nationalen Wushu-Kontrollbehörde, der "chinesischen staatlichen Sport-Generalverwaltung des Wushu-Verwaltungszentrums". Sie legt zukünftige Standards für nationale, internationale und potenzielle olympische Ereignisse in China fest.

Es ist beabsichtigt, nur echte Tai-Chi-Techniken zu fördern.

Die neuen Regeln wurden bereits in vielen Wettbewerben in China angewendet, wie zum Beispiel dem bekannten „China Jiaozuo International Taijiquan Exchange Competition“ (中国 中国 国际 太极拳 交流 大赛).

Immer mehr Tai-Chi-Schulen springen auf diesen Zug auf.

Die Haupt-Punkte der neuen Regeln sind folgende

Hier liste ich einige der wichtigsten Punkte der neuen Regeln auf:

1. Es handelt sich um einen "Fixed Step" -Wettbewerb, nicht um einen "Moving Step" -Wettbewerb (oder einen "Free Step" -Wettbewerb).

2. Sie werden anhand Ihrer Qualität als Doppel-Hand-Tuishou-Drill beurteilt.

3. Der erste Angriff / die erste Verteidigung muss durch einen Doppel-Hand-Tuishou-Drill erfolgen.

4. Bestimmt als erster Angreifer / Verteidiger, um gleichzeitige Angriffe zu vermeiden, die zum Einsatz von Kraft gegen Kraft führen.

 

 

Push Hands Turniere/ Tuishou-Turniere (Competition)

Der AK Tuishou-Turniere ergleicht die Ansprüche z. B. von Wu Tunans Push Hands und den heutigen Turnieren.

AK

 

Push Hands Turniere/ Tuishou-Turniere Stratigien

Dr. Langhoff beim Quellen-Studium: Vergleiche Wu Tunan und Turniere/ Wettbewerbe.

Push Hands Turniere/ Tuishou-Turniere Vergleiche Fu-Familie und Yang-Familie

Der AK Tuishou-Turniere ergleicht die Ansprüche z. B. von Yang Juns Push Hands und den heutigen Turnieren. Quelle: . Yang-Taijiquan: F. Grothstück, Tai Chi: J. Mergner

Über die Strategien bei Turnieren und Wettbewerben s. Fu Zhongwen über Innere Kampfkunst

Push

Quelle: Push Hands Wettbewerb/ Turnier

BereBereich Turniere Wettbewerbe Journal DDQT und Detlef Klossow aus der Sicht von Medien-Fachberater Dr. Stephan Langhoff (s. D. Klossow ).

 

Updates Lobby-Verbände, Heilslehren und DDQT.

Push Hands Treffen / Tui Shou Treffen

Die bundesweit viermal jährlich stattfindenden Treffen für Lehrerausbildung haben sich über die letzten Jahrzehnte zu einer Art "Lehrerschmiede Deutschland" des DTB-Zentralverbands entwickelt. Im Rahmen des "Hamburger Modells" sind sie seit 1992 ausgezeichnet mit dem Prüfsiegel des Weiterbildung Hamburg e. V.. Ein richtungweisender Bestandteil des DTB-Curriculums bilden die Partner-Routinen des Tuishou (Pushhands). Jedes quartalsweise stattfindende Meeting ist zugleich auch ein "Push-Hands-Treffen", auf dem DTB-Fachkräfte sich mit wechselnden Partnern messen können. Die endlos scheinenden Bewegungsschleifen faszinieren die Teilnehmenden immer wieder aufs Neue. Sie werden auch "Klebenden Hände" genannt und diese treffende Bezeichnung ist Name und Programm zugleich.

Im Gegensatz zu anderen "Push-Hands-Treffen" anderer Organisationen, Verbände, Gruppierungen und Netzwerke betreibt die DTB-Community die Partner-Übungen nach westlichen Standards der Erwachsenenbildung - also ganz ohne romantische Ideologien der Esoterik-Folklore oder quasi-religiöser "Qi-Energie". Dies ermöglicht den sprichwörtlichen "Blick über den Tellerrand" und einen besseren Lernerfolg. Der DTB bezeichnet seine Gemeinschaft daher treffend als "Community mit Weitblick".

Lesetipp EU-Standards

EU-Zertifizierung im Bereich Innere Kampfkunst: Tuishou-Pushhands-Meister Hamburg u.deutschland-weit.

4480 4481 4482 4475 4476 4477 4478 4479 5012 5013 4933 4934 4935 4936 4937 4938 4939 4940 5015 5016 5017 5018 5029 5030 5031 4484 4485 4486 5032 5033 5034 5035 5036 5037 5038 5039 4483

 "Fajin" und "Tuishou (Pushhands)" - die neue gemeinsame Sparte im DTB-Dachverband

Die neue Sparte im DTB-Dachverband heißt "Fajin und Tuishou (Pushhands)". Das Besondere dieser neuen Abteilung der Taiji-Qigong-Bundesvereinigung DTB ev., ist die übergeordnete Sehweise zu zwei zentralen Fachthemen chinesischer Kampfkünste wie Taijquan. Durch die innovative Zusammenlegung können Gemeinsamkeiten und Unterschiede besser erkannt und genutzt werden. Ein zentrales Thema ist "Resilienz". Weiterlesen: http://www.tai-chi-qigong-verband.de/fajin-tuishou.html.

Tuishou Doku über die "Schiebenden Hände" und ihre Anwendung im Wettbewerb/ Turnier. Updates zur aktuellen Forschung über Bindegewebe Faszien Qigong Taiji.