Willkommen

DTB-Anlaufstelle     040-2102123, 

Zentralverband einschlägig ausgewiesener Fachverbände bietet Kassen-Zertifizierung

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Taijiquan-Qigong-Verband - weltanschaulich neutrales Info-Portal

Tai Chi Chuan > Inneres Tai Chi Das Innere Tai Chi

"Inneres Tai Chi" - die "wahre Tai-Chi-Kampfkunst" ?

Wissenswertes zu einem strittigen Begriff, den einige Taiji-Szene-Vertreter gern benutzen, um sich abzugrenzen.

Das Innere Tai Chi Chuan wird von vielen Meistern auf eine Weise benutzt, die wie Zuschriften zeigen, Laien verunsichert. Dazu gehört z. B. Chu King Hung und Schüler dieses umstrittenen Meisters, die sich auf die Linie von Yang Shou Chung berufen. und auch Chen Weiming heranziehen Bemerkenswert ist, dass in diesem Zusammenhang des "Richtigen Tai Chi" die Yang-Familie mit Yang Zhenduo, dem Familien-Oberhaupt häufig totgeschwiegen wird. Auf Inneres Tai Chi Mantak Chia wird ausführlich in anderem Zusammenhang eingegangen. Mehr zur Yang-Familie Yang Family .

Geschäftsführung Dachverband: Dr. Stephan Langhoff 2009

Anbieter möchten sich manchmal abgrenzen durch die Bezeichnung "Inneres Tai Chi". Der Begriff weist auf die inneren Aspekte des Tai Chi  hin. Dabei wird allerdings allen anderen Schulen unterstellt, ihre Form sei zweitklassiges "Äußeres Tai Chi"! Diese problematischen, irritierende Bezeichnung findet sich auch in den Bereichen Tui Shou und Dalü. In der Fachliteratur liest man häufig über "Innere Prinzipien" östlicher Lebenskünste - doch ist dies kein hilfreicher Begriff. Tai-Chi-Fehler: Durch traditionelle Überlieferungen z. B. im Yang-Family-Taichichuan "from Generation to Generation" werden auch offensichtliche Fehlurteile und schlichte Irrtümer unterrichtet. Dies schadet dem Ruf des Taiji - jedenfalls bei den verantwortungsvollen Lehrenden, die westliche Qualitätsstandards in der modernen Gesundheitsförderung dem Esoterik-Ansatz chinesischer Meister vorziehen. Siehe auch Tai Chi Klassiker/ Klassische Schriften

Inneres Tai Chi - was soll das bedeuten ?

In Kampfkunst-Foren diskutiert und spekuliert mancher gern das "Innere Tai Chi" - dabei scheinen auch Eitelkeiten eine Rolle zu spielen.

Inneres Tai Chi - äußeres Tai Chi: Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus Sicht der "Szene"

Mancher in der "Kampfkunst-Szene" spricht gern von "Innerem Tai Chi", dass anders als das "Äußere Tai Chi" eine echte Innere Kampfkunst mit dem wahren "Qi" sei. Dass dies auch durch häufige Wiederholung nicht richtiger wird, sondern höchst irreführend wirkt, wird von Experten illustriert. Dr. Stephan Langhoff erläutert die Prinzipien Innerer Kampfkunst, das "Klassische Tai Chi" und den irreführenden Begriff "Inneres Tai Chi".

Problematik des Kampfkunst-Arguments für das Innere Tai Chi

Es ist zudem eine unrealistische Auffassung, ein Ziel von Kampfkunst sei das Abprallen des Gegners - Ziel muss sein, klare Verhältnisse zu schaffen und Kampf zu beenden! Und wo bleibt dabei die Erkenntnis und das Fazit großer Meister, es gehe um "Innere Kampfkunst", also um das Siegen über das eigene Ich statt um den Sieg über andere? Siehe die Diskussion um den Sinn einer solchen Klassifizierung: http://www.stephan-langhoff.info/kampfkunst.htm: Inneres Tai Chi Richtig Lernen

Inneres Tai Chi als die beste Kampfkunst ?

Häufig wird Tai Chi in der "Kampfkunst-Szene" als "beste Selbstverteidigung" gepriesen. Zu dieser ja durch nichts belegte These kommen gelegentlich Versuche, selbst innerhalb des Tai Chi noch ein "Inneres Tai Chi" zu konstruieren - dieses "Wahre Tai Chi" wäre das einzig richtige und viel besser als "Äußeres Tai Chi" . . . Siehe auch die unterschiedlichen Tai-Chi-Handhaltungen.

Zu FAQ (Schreibweise, AALL Vetorrecht Lobby) siehe Update/ Verbände-Info/ Skript/ Expose/ Vortrag Thema DDQT Ausbildung von Dr.Stephan Langhoff

Inneres Tai Chi / Das Innere Tai Chi -

Das Thema "Wahres Tai Chi/ Inneres Tai Chi" zeigt sehr deutlich wiederum den Versuch einer Aufwertung durch Bezug auf Inneres mit einer einhergehenden Abwertung des Äußeren. Solche oft esoterisch geprägten, "Qi-zentrierten" Sehweisen sind in der "Kampfkunst-Szene" verbreitet.

Als ein Vertreter dieses "Inneren Tai Chi" der "Wahren Kampfkunst" wird häufig Meister Chu Kinghung aus London genannt - paradoxerweise hat er bei einem Sohn von Yang Chengfu gelernt, der ja bekanntlich dem Verbreiten des "Öffentlichen Tai Chi" und der "Qi-Stärkung" sein Leben gewidmet hat.

In der "Kampfkunst-Szene" wird häufig geheimnisvoll von "Innerem Tai Chi" gesprochen das sehr selten geworden sei, weil in der Regel nur das "öffentliche, äußere Tai Chi" gelehrt würde. Das "Wahre Tai Chi" - man bezieht sich dabei z. B. auf Meister Chen Weiming - sei völlig anders und nur mit ihm könne man Gegner abprallen lassen. Auch erwähnenswert, dass man sich dabei nicht auf Fu Zhongwen bezieht, den ja besagter Meister Chen Weiming ausdrücklich über sich gestellt hat. Ein Prinzip des Tai Chi ist nach Yang Chengfu ja gerade die Verbindung von Innen und Außen - gemeint sind Geist und Körper. Das Ziel des Tai Chi ist ja anerkanntermaßen gerade die Stärkung des Qi.

Inneres Tai Chi / Das Innere Tai Chi -

Auf Inneres Tai Chi Mantak Chia wird ausführlich in anderem Zusammenhang eingegangen.

Updates Lobby-Verbände, Heilslehren und DDQT.

Neue Zitat-Seite online: Das "chinesische Schattenboxen" entstammt dem Daoismus und dient der Entwicklung innerer Kraft. Es umfaßt traditionell so unterschiedliche Bereiche wie Kampfkunst, Meditation und Gesundheit. Gerade unter Praktizierenden des "Yang-Chengfu-Tai-Chi" entwickelt sich ein zunehmendes Unbehagen, denn esoterisch-spirituelle Folklore, "gefühlte Fakten" und kommerzielle Interessen verdrängen zunehmend seriöse Aufklärung. Dies gilt insbesondere für die Lehrerausbildung. Diese Entwicklung haben unter verantwortungsbewußten Lehrern den Wunsch nach einem "TAI-CHI-TÜV" wachsen lassen. Vielleicht ist das vereinte Faktenfinder-Korrektiv von TCZ und DTB ein erster Schritt in diese Richtung. Quelle: Yang Chengfu Tai Chi Center.

Prinzipien des Tai Chi

Die auch als "Essentials" oder "Internals" bezeichneten Hauptpunkte umfassen all das, was von der Fachwelt schon immer als unbedingt beachtenswert angesehen wurde. Diese Richtlinien reichen zurück bis zu den "Saltshop-Manuals", die von Wu Yuxiang bekannt gemacht wurden. Sie gehörten demnach also nicht zum Besitz der Yang-Familie und - noch wichtiger - sie stammen nicht aus dem Chen-Stil-Taijiquan, das ja angeblich der älteste Taiji-Stil sein soll. Jüngst stehen die Prinzipien wieder im Fokus des Interesses, weil Meister Yang Jun sie plötzlich als Merkmal zur Unterscheidung von "traditionellem Tai Chi" ansieht. Mit einer solchen, recht überraschenden Interpretation wird er allerdings nicht auf breite Zustimmung stoßen. Weiterlesen: Die 10 Tai-Chi-Prinzipien.

DTB-Lehrerausbildung Qigong Tai Chi Kassel Dortmund Paderborn Essen Wuppertal

Tai-Chi-Lehrerin Petra berichtet über ihren Ausbildungsgang im berufsbegleitenden Block-System: Bericht "Der DTB-Alltags-Transfer": Lehrerausbildung Qigong Tai Chi Kassel Dortmund Paderborn Essen Wuppertal.

Innere Kraft, Resilienz-Training, Qi-Energie - wie findet man den  richtigen Lehrer?

DTB-Trainer Dr. Langhoff: Die Stärkung der "Inneren Kraft" ist ein zentrales Ziel chinesischer Gesundheitsübungen wie Taiji und Qigong. Entscheidend ist dabei für mich die Übertragbarkeit in den Alltag. Man kann auch von "Resilienz" sprechen. Damit wird eine physisch-psychische innere Kraft bezeichnet, die hilft, nach Schicksalschlägen oder Mißerfolgen nicht aufzugeben sondern wieder aufzustehen. In der Szene hört man es überall "Wer Tai Chi übt, erlangt die robuste Gesundheit eines Holzfällers, die Gelenkigkeit eines Kindes und die Gelassenheit eines Weisen". Das klingt gut und ist ja auch nicht falsch. Doch es gilt auch: Werbe-Versprechen chinesischer Meister zum Bereich "Qi-Energie" sollten stets kritsch betrachtet werden. Letztlich bilden sie mit ihrer Esoterik-Folklore eine fragwürdige Art "Lebenshilfe", die mit westlicher Erwachsenenbildung und Gesundheitsbildung unvereinbar ist. Hinter den Kulissen ihrer Narrative geht es durchweg um etwas ganz anderes. Ich habe aus den Fehlern meiner anfänglichen Naivheit gelernt und mich von mehreren meiner ehemaligen chinesischen Lehrmeister distanziert.

Der Weg zum erfolgreichen Training wird dabei insbesondere verbaut durch das, was ich gern "Beliebigkeit" nenne. Dahinter steht typischerweise "Nichtwissen-Wollen" oder "Nichtwissen-Sollen". Dieses typische Szene-Narrativ könnte man aufhübschend als "Professionelle Vagheit" bezeichnen. Überraschend für mich und deprimierend zugleich ist, daß ein Großteil von Praktizierenden genau solche "Infotainment-Erzählmuster" gut finden oder zumindest tolerieren. Bei der Lehrersuche geht es ihnen also genau genommen nicht um die "richtige Schule" sondern um die "für sie passende Schule". Quelle: Innere Kraft ("Qi") mit Tai Chi und Qigong.