Willkommen

Ihre zentrale Anlaufstelle 040-2102123,  Impressum

Zentralverband einschlägig ausgewiesener Fachverbände bietet Kassen-Zertifizierung

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - Dt. Taijiquan-Qigong-Verband - weltanschaulich neutrales Info-Portal

Tai Chi, Qigong und Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen bieten ihren Versicherten seit vielen Jahren in großem Umfang unterschiedlichste Präventionsmaßnahmen mit anteiliger Kostenübernahme. Klar, denn jeder weiß: Vorsorgen ist viel günstiger als teure Therapien. Unter dem Aspekt von Heilung verschwimmt im Unterricht allerdings de facto leicht die Grenze zwischen Vorsorge und Therapie. Offensichtlich drängen Kassen zunehmend auf besser qualifizierte Kursleiter und verschärfte Anbieterqualifikation. Der DTB-Zentralverband und seine Organisationen sehen in diesem engagierten "dualen Ansatz" ihre Ziele bestätigt und begrüßen ihn als Beginn einer neuen Ära mit mehr Transparenz und Verbraucherschutz. Fachwissen könnte der immer noch häufige Esoterik-Folklore und Beliebigkeit entgegenwirken. Quelle: Krankenkassen, Tai Chi Qigong Lehrer-Ausbildung.

Die fernöstlichen Entspannungsmethoden Tai Chi und Qigong sind anerkannt von den Krankenkassen. Kurse werden oft bis zu 80% finanziell gefördert, wenn der Kursleiter bei der Zentralen Prüfstelle Prävention zugelassen ist und wenn der Versicherte regelmäßige Teilnahme vorweisen kann.

Ein großer Teil der vom Dt. Taichi-Bund und den kooperierenden Verbänden ausgebildeten Lehrenden sind ZPP-zugelassen und bieten Krankenkassen-geförderte Präventionsmaßnahmen an.

Tai Chi, Qigong und Krankenkassen-Kostenübernahme

Die Richtlinien zur finanziellen Bezuschussung von Taiji-Qigong-Kursen seitens der Krankenkassen unterliegen einer kontinuierlichen Anpassung durch GKV-Spitzenverband und ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention). DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff unterstützt dieses Qualitäts-Management und bildet stets den Vorreiter. Der Experte hat als Fachberater von Krankenkassen eine jahrzehnte-lange Erfahrung und berät gern zu allem, was mit dem Thema "Gesundheitsförderung mit Tai Chi und Qigong" zusammenhängt. Er bietet auch kostenlose ZPP-Stundenbilder gemäß § 5 SGB V. Der promovierte Philologe ist auf diesem Sachgebiet international bekannt und einschlägig ausgewiesen. Credentials, Biographie, Leitfaden-Änderungen s. Lehrerausbildungen Krankenkassen. Ein großer Teil der von ihm augebildeten Lehrenden sind Mediziner, Physiotherapeuten, Heilpraktiker und Krankenschwestern. Viele Kurse mit Krankenkassen-Förderung werden von diesen Fachkräften angeboten.

Lange Zeit war es eine Art von "Geheimtipp": Chinesische Gesundheitsübungen wie Tai Chi (Taijiquan) oder Qigong kann man preiswert bei seiner Krankenkasse erlernen. Diese förderten früher sogar in Einzelfällen die Lehrerausbildung. Grundsätzlich kann jeder Versicherte sich frei für eine beliebige gesetzliche Krankenkasse entscheiden. Um die richtige Krankenkasse zu finden, ist ein Vergleich unverzichtbar. Dieser umfasst, wie auf http://www.kvzentrale.com/thema/gkv dargestellt, sowohl den Beitragssatz als auch die Leistungen der einzelnen Gesellschaften.

Wichtig für alle, die preiswerte und trotzdem qualifizierte Kurse suchen: Obgleich der Leistungskatalog einer gesetzlichen Krankenkasse weitgehend vorgeschrieben ist, bestehen deutliche Unterschiede zwischen den Gesundheitsleistungen der einzelnen Krankenversicherer. Diese betreffen die Bezuschussung ausgewählter alternativer Heilverfahren ebenso wie die anteilige Erstattung von Vorsorgemaßnahmen. Hier soll es jedoch um die Primärprävention  nach  § 20 SGB V gehen. Ein interessantes Zusatz-Thema ist Resilienz-Training für die innere Widerstandskraft - s. Tai-Chi-Qigong-Resilienz.

Tai Chi, Qigong und Krankenkassen-Förderungen

Tai-Chi-Qigong-Praktizierenden haben Krankenkassen viel zu bieten. Dabei geht es neben Qualität und Service auch um Geld - finanzielle Förderung von Kursen als Hilfe zur Selbsthilfe. Was anfangs vor etlichen Jahrzehnten so nicht absehbar war: Diese "Sachzwänge" waren der maßgebliche Motor von Bemühungen im Bereich externer Qualitätssicherung, die zunehmend auch ohne die Fach-Organisationen auskommt. De facto haben sich vorwiegend unbeachtet Krankenversicherungen und ihre Organisationen zu Standard-Gebern etabliert. Nutznießer sind die Versicherten der Krankenkassen, die nach den neuen Leitlinien ausgebildeten Kursleiter und diejenigen Organisationen, die ihre Anbieter-Qualifikation rechtzeitig angepaßt haben. Dazu gehören alle Mitglieder des DTB-Zentralverbandes - sie haben ihrer Vorreiterrolle entsprechend Zusatz-Module entwickelt, die den erweiterten Vorgaben Rechung tragen. Die längere Archiv-Fassung finden sie hier: Tai Chi, Qigong und Krankenkassen

Update 1: GKV, ZPP und Qualitätssicherung

Prävention Therapie Krankenkassenförderungen etc.Update 2018 Dr. Langhoff zur "Berliner GKV-Expertise": Künftig wird der GKV die ZPP-Vorgaben bzgl. der Qualitätsstandards verschärfen. Dies ist durchaus in meinem Sinne, denn es entspricht dem üblichen Verfahren für Qualitätssicherung. Ziel muss sein, die Leitlinien für die jeweiligen Anforderungen in einem permanenten Verbesserungsprozess zu erhöhen. Angestrebt ist offenbar eine schrittweise Europäisierung und eine Vergleichbarkeit von Qualitätsstandards - also eine Transparenz, wie ich sie persönlich und auch im DTB stets vertreten habe! Es könnten künftig auch medizinische / therapeutische Aspekte und psychologische Therapiemethoden zum neuen Lehrinhalt gehören. Im Entwurf sind - und das ist neu bei Kassen-Kursen - umfängliche medizinische Kompetenzen enthalten. Dies stößt schon jetzt auf vielfache Kritik - ebenso wie die geplante Einbeziehung von Pathologie. Klar ist schon jetzt: Es werden voraussichtlich die Stundenzahl und der Umfang der Lehrinhalte deutlich steigen. Der aktuelle Preis für die Lehrerausbildung des DTB-Dachverbandes in Höhe von 1390 Euro wird wohl unverändert bleiben, aber er beinhaltet dann wohl nicht mehr die Voraussetzungen für die Kassen-Zulassung.

Update 2: Sinken künftig die Preise für Krankenkassen-Zulassung?

Vieles spricht dafür - aber es ist zu früh, um schon jetzt (November 2018) "Nägel mit Köpfen" zu machen. Doch schauen wir uns mal die Hintergründe und mögliche Szenarien an. Die Grundidee der vom GKV nun verabschiedeten Leitlinien ist folgende: Künftig sollen für Versicherte der Krankenkassen nur noch Maßnahmen zur Prävention finanziell gefördert werden, deren Anbieter (Kursleitende) neben Kenntnissen in Tai Chi oder Qigong auch Zusatz-Kompetenzen nachweisen müssen, die in bestimmten Fällen bereits in ihrer beruflichen Ausbildung (Primärqualifikation) vermittelt wurden. Logische Folge: Nur für denjenigen, der dies nicht hat, wird die Ausbildung mit Kassenzulassung teurer und aufwändiger. Die Kosten für Krankenkassen-Anerkennungen sind aufgrund des 2018 geänderten GKV-Leitfadens künftig für jeden unterschiedlich, da unterschiedliche berufliche Kenntnisse individuell anrechenbar sein werden. Die Schwierigkeit: Diese Kosten sind zum jetzigen Zeitpunkt (November 2018) noch nicht präzise anzugeben, weil wichtige Details noch nicht feststehen, bzw. selbst der ZPP noch unbekannt sind. Dies belegen DTB-Anfragen und die unserer Mitgliedsorganisationen. Unsere Mitarbeiterin Elfie aus Burgwedel bei Hannover leitet das Referat "ZPP-Module" im DTB-Zentralverband. Ihre Aufgabe als Referentin ist die Erstellung von Preisen und Kalkulationen für ZPP-Zulassungen. Elfies Überlegungen lassen hoffen, daß der Standard von 360 Stunden sich für bestimmte Berufsgruppen um die Hälfte auf nur 180 Stunden reduzieren könnte. Dann würde eine Lehrerausbildung mit Kassen-Zulassung trotz der verschärften Bedingungen sogar deutlich preisgünstiger sein als der derzeit gültige von auch nur lediglich 1390 Euro. Sie würden nicht mehr vier Wochen mit je 55 Stunden benötigen sondern würden fast eine ganze Woche einsparen können. Quelle: Ausbildung in Hannover.

ECTS in der Taiji-Qigong-Ausbildung?

Es wäre eine Art Quantensprung, wenn es zur Nutzung von Credits/ Creditpoints kommen sollte. In ihnen könnten sowohl Präsenzzeit als auch die Vor- und Nachbereitung enthalten sein. Mit "ECTS" ist das "Europäische System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen" bzw. "European Credit Transfer and Accumulation System" gemeint. Es ist ein Instrument, das der Gliederung des Hochschulstudiums dient und die Gewichtung seiner Bestandteile transparent macht. Ein solcher Prozess zielt darauf ab, die nationalen Hochschulbildungssysteme aufeinander abzustimmen ( unter anderem durch eine europaweite Strukturierung der Studienverläufe).

Nachhaltige Gesundheitsförderung mit Tai Chi (Taijiquan) und Qigong

Das Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. arbeitet bereits seit seiner Gründung 1988 eng mit den gesetzlichen Krankenkassen zusammen. Geschäftsführer Dr. Langhoff hat damals als Fachberater der Krankenkassen für Tai Chi und Qigong zusammen mit namhaften Partnern zahlreiche Hürden ausgeräumt und Wege geebnet zu Förderungsmöglichkeiten für Entspannungskurse. Wichtige Eckkpunkte waren wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Langzeit-Evaluierung, Anatomie und Gesundheitssport. Noch heute spielen diese Aspekte in der Lehrerausbildung eine entscheidende Rolle.

Ein Schwerpunkt der Arbeit sind zielgruppengerechte Gesundheitsförderungsprogramme, die von den Krankenkassen finanziell gefördert werden. Der Zuschuss beträgt bis zu 100%.

 Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betriebliche Prävention. Partner wie der Landesverband Nord der Betriebskrankenkassen und der Bundesverband der Betriebskrankenkassen förderten mit Dr. Langhoff in Kursen, Kongressen und Treffen den Bekanntheitsgrad der östlichen Gesundheitsübungen in der Öffentlichkeit nachhaltig (s. Tai Chi Qigong Betriebliche Prävention Hamburg).

Bundesweite Kooperationen des DTB-Dachverbandes mit AOK, BEK, BKK, DAK, HEK, IKK, KKH, TK inclusive Resilienztraining

AOK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
BEK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
BKK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
DAK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
HEK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
IKK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
KKH Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz
TK Qigong Tai Chi Krankenkassen Lehrer-Ausbildung mit Resilienz

DTB-Lehrerin Sabrina berichtet

Ich heiße Sabrina und habe letztes Jahr meine DTB-Ausbildung für Tai Chi und Qigong abgeschlossen mit dem Prüf-Siegel "Geprüfter Lehrer-DTB". Wenig später erhielt ich dann von der ZPP, der Krankenkassen-Prüfstelle meine Zulassung; es war übrigens ganz einfach, weil der DTB uns Stundenbilder, Manuale und und und... frei zur Verfügung stellt. Damit hatte sich für mich ein Kreis geschlossen, denn vor vielen Jahren hatte ich selbst Tai Chi und Qigong in einem Kurs mit Kostenübernahme meiner Krankenkasse kennen und lieben gelernt. Meine Lehrerin Gitta war bei mehreren Kassen zugelassen - damals mußte der Lehrer oder seine Schule noch jede  Kasse einzeln überzeugen. Für die Kostenerstattung gab es dann ein Gutschein-System, bei dem direkt mit dem Kursleiter abgerechnet wird. Einen solchen Gutschein für zehn Termine beantragte ich und erhielt ihn sofort. Ich mußte ihn zum Unterricht mitnehmen und der Kursleiter bestätigte die Anwesenheit - etwas umständlich aber anders ging es nicht. Ich war ganz stolz, daß ich keine einzige Stunde versäumte. Ich kann also nur jedem Interessierten raten, seine Kasse zu kontaktieren und zu klären, in welcher Höhe sie sich an den Kosten beteiligt. P.S.: Ich besuche übrigens weiter regelmäßig DTB-Fortbildungen zu Resilienz-Training und den Nairiki-Kata.

Zentrale Prüfstelle Prävention - Aufgaben und Prüfsiegel

Die Zentrale Prüfstelle Prävention ist eine Gemeinschaftseinrichtung von gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Sie prüft und zertifiziert Präventionskurse nach § 20 SGB V und vergibt das Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ in den vier Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung/Entspannung und Suchtmittelkonsum. Dabei prüft die Prüfstelle nach dem aktuellen Leitfaden Prävention des GKVSpitzenverbandes. Quelle: http://www.tai-chi-verband.taichi-qigong-richtig-lernen-dr-langhoff.de/ .

 Krankenkassen: Aktuelle Themen

Dr. Langhoff, Geschäftsführer des Tai Chi Zentrum Hamburg e. V. unterstützt seit nunmehr 30 Jahren das Engagement der Krankenkassen in der Qualitäts-Management für Tai-Chi-Qigong-Prävention. Der DTB-Dachverband, die ihm angeschlossenen Verbände und die Kassen zielen alle auf ein gemeinsames Ziel von mehr Transparenz im Gesundheitswesen, Verbraucherschutz und Ideologie-Freiheit in der Gesundheitsbildung / Erwachsenenbildung: Lesen Sie mehr zu den aktuellen Leitfaden-Änderungen, ECTS-Credit-Points, Akademisierung, Evaluierung und EU-Standards hier Krankenkassen Taijiquan Qigong .

Zentrale Prüfstelle Prävention - angeschlossene Institutionen

Finanziert und verantwortet wird die Zentrale Prüfstelle Prävention von der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen nach § 20 SGB V. Zur Kooperationsgemeinschaft gehören die Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse - KKH, Handelskrankenkasse (hkk), HEK – Hanseatische Krankenkasse vertreten durch den Verband der Ersatzkassen (vdek), die Betriebskrankenkassen überwiegend vertreten durch den BKK Dachverband, die AOK Bayern, die AOK Rheinland/Hamburg, die AOK NORDWEST, die AOK Niedersachsen, die AOK Nordost, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, die AOK Hessen, die AOK Sachsen-Anhalt, die AOK Bremen/ Bremerhaven, die IKK classic, die IKK Südwest, die IKK gesund plus, die IKK Brandenburg und Berlin, die BIG direkt gesund, die KNAPPSCHAFT und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) an.

/Hinweis zum "Taijiquan Qigong Journal" (Gesundheit, Heilkunde, Medizin)

Mehr Infos zu Auswirkungen der Übungen des Tai Chi auf Körper, Geist und Seele


Datenschutz. © 1989-2018 Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi & Qigong e. V.  040-2102123.  Gemeinnütziger Verein für staatlich anerkannte Weiterbildung: Fachkräfte-Datenbank, Fach-Organisationen (Vdek, GKV Spitzenverband Bund der Krankenkassen). Alle Kurse tragen das Qualitätssiegel des Weiterbildung HH e. V. Das Prüfsiegel ist eine gemeinsame Aktion von Institutionen wie Handelskammer und Hochschulen. Es garantiert einwandfreie Qualität und seriöse Teilnahme-Bedingungen. Europa-weite EU-Zertifizierung macht den Verband zu einem umfassenden Korrektiv zu Lobbyismus und "Neuer Religion".